• Dieses Spielerprojekt hat im Juni 2018 ein Ende gefunden und wird nicht länger betreut.
  • Die von Spielern verfassten Texte bleiben unberührt und können weiterhin abgerufen werden.
  • Die Bearbeitung von Seiten ist gesperrt.
  • Die Registrierung von neuen Accounts ist geschlossen.
  • Alle Accounts können sich selbst sperren und damit alle gespeicherten Daten (Emailadresse, Name) entfernen (Spezial:CloseAccount)
  • Die Formulare und Vorlagen wurde entfernt und stehen auf dieser Plattform nicht länger zur Verfügung.

Kennan Melyr

Aus ArxWiki
Version vom 17. Februar 2017, 14:05 Uhr von Kennan (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Character

Aussehen

Ein hochgewachsener Mann Mitte zwanzig. Er scheint immer recht gelassen, abgesehen zu seltenen Anlässen, wo er Haltung und Form wahrt. Trotz seines Alters wissend, wenn er dann noch amüsiert oder erheitert ist, wirkt er so, als würde er einen Witz kennen, den sonst keiner kennt. Die Zeit bei der Garde hinterlässt einen Eindruck, ist er nun mehr nicht nur dürr, sondern eher drahtig. Sein Äußeres ähnelt sehr dem eines Marschers, so auch seine Bewegungen, sind jene nicht gerade darauf ausgerichtet, auffällig zu sein, eher das Gegenteil, scheint er sich nicht gerade einzubringen, verschmelzt er auch gerne mal mit dem Hintergrund. Mit der Zeit als Ritter hat er sich mehr verändert, noch immer ist er kein Mensch großer Bewegungen, doch scheint er nun nicht mehr so oft mit dem Hintergrund zu verschmelzen. In einigen Gelegenheiten ist er immernoch der Beobachter, doch zu anderen stellt er sich auch in den Vordergrund

Nach der Konklave zieren drei Narben seine Stirn, sie sind etwas wulstig, als wären sie nicht gut behandelt worden. Die Narben sehen so aus, als hätten Krallen oder aber sehr lange Fingernägel die Wunde zugefügt.

Persönlichkeit

Je öfters man mit ihm zu tun hat, desto mehr merkt man, wie sein Charakter stets im wandel ist. Mal ist er gut gelaunt, dann ist er schnell reizbar. Mal ist er ehrlich, offen und gesprächsam, dann ist er ein anderes Mal verschwiegen und geheimnistuerisch. Aber eins ist er stetig und zwar aalglatt, er schmeichelt nicht gern, jedoch ändert sich seine Persönlichkeit immer ein Stück weit, je nachdem, was für ein Gegenüber er vor sich hat. Wenn man ihn genauer beobachtet, die kleinen Änderungen, die er immer wieder durchgeht, schreien danach, dass sein Charakter weitaus komplexer ist, als er sich manchmal gibt. Sehr gut dazu passt es wohl auch, dass seine Sprechweise aus jedem Lehen Amhrans etwas adoptiert hat.

Woher es stammt, ob es Launen sind, kleine Spielchen oder sonst etwas ist, das wird von der Ferne aufjedenfall nicht ersichtlich.


Gerüchte

-Wenn man ein Bild von ihm in Amhran umherzeigen würde, würde man in jedem Lehen ein paar Leute finden, die etwas über ihn berichten könnten. Viel wird es aber meistens nicht sein, außer Berichten von einem höflichen, jungen Mann oder aber jemand, der nicht viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen wollte. - Als die Keuche wieder in Amhran ausgebrochen ist und die Grenzen geschlossen wurden, war er zu dem Zeitpunkt in Löwenstein. Zu Anfang war er noch ein komplett unabhängiger Freier, aber irgendwann ist er den Gantern als Schreiber beigetreten. - Zum Hause Ganter scheint ihn eine lange Bekanntschaft mit Galaria Ganter zu verbinden, auch wenn sie wohl nicht gereicht hat, um Kennan vor Jahren in Löwenstein zu behalten. -Als er wieder nach Löwenstein kam, hat ihn nichts lange dort gehalten und kurz danach hat man ihn schon in Ravinsthal gesehen. - Ab Ende des Jahres 1402 scheint er in Ravinsthal zu leben, durch seine schnelle Entwicklung vom einfachen Gardisten und Adjutanten des Hauptmanns zu dem Lehensritter Ravinsthals hat er einiges an Aufmerksamkeit und Beachtung auf sich gezogen. - Man kann ihn gelegentlich dabei beobachten, wie er durch Ravinsthal spaziert. Seltener verschwindet er dann von der Hauptstraße und setzt seine Wege durch das Unterholz Ravinsthals fort. Ist er aber einmal im Wald verschwunden, dauert es einige Zeit, bis er wieder irgendwo aus dem Wald wieder auftaucht. - Ist ein Überlebender der Blutkonklave, wurde von dem Truchsess gefangen genommen und man munkelt, dass ihn Vögel aus der Burg Löwenwacht befreit haben. - Dies sowie das Gerücht, dass er ein Mithraspriester in geheimer Mission sein soll, stand auch schon einmal in der Gösselpost. Vorlage:Box

Vorlage:Box